Ich glaub' ich steh im Walde: Ökologische Funktionen des Waldes und nachhaltige Forstwirtschaft

21.03.22 - 23.03.22
Ort: Petersburg bei Halle, OT Morl /Alaune
Wahlseminar
Altersbeschränkung: Ü 18
Buchungen: 7 von 20
Buchbar bis: 06.03.22

Beschreibung

Unser Wald. Ein faszinierender Lebensraum, ein Ort der Erholung und der Ruhe und gleichzeitig der Lieferant für den begehrten Rohstoff Holz. Schon immer haben unsere Wälder eine Vielzahl von Funktionen erfüllt. Und doch wissen wir oft so wenig über die Zusammenhänge dieses vielschichtigen Ökosystems. Gemeinsam wollen wir ein bisschen Licht ins grüne Dickicht bringen, den Wald aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und mit dem ein oder anderen Vorurteil aufräumen.  Euer nächster Spaziergang zwischen Buchen und Eichen wird dann ein ganz neues Erlebnis. Projekte wie das bundesweite BUND-Projekt Wildkatzensprung haben signifikant zur Erhaltung und Wiederherstellung ökologisch wertvoller Wälder beigetragen. Am Beispiel lernen wir, wie wir selbst Projekte auf den Weg bringen können.
 

Seminarort

BUND Umweltzentrum Franzigmark
Franzigmark 6
06193 Petersburg bei Halle, OT Morl /Alaune

Hinweise

Anreise: https://www.bund-halle.com/service/kontakt/ (Anreise nach Ankündigung am Vortag möglich)

Unterkunft: Im Mehrbettzimmer direkt im Seminarhaus des BUND-Umweltzentrum Franzigmark. Vegane Verpflegung auf Wunsch möglich.  https://www.bund-halle.com/service/angebote/raeume-mieten/

Wichtige Informationen: Bitte bringe passende Kleidung für jegliches Wetter mit, sowie Hausschuhe für drinnen. Wir werden auch viel draußen unterwegs sein. Schreibmaterialien (Stifte, Block), Tauschbörse - Materialien (noch verwendbare Bücher, DVDs und elektronische Kleingeräte zum Tausch) solltest Du bitte ebenso im Gepäck haben. Sehr gerne kannst du thematisch passende Bücher, Filme und andere Materialien mitbringen. Die Verpflegung ist rein vegetarisch.

Kompetenzthema: Organisation (Projekte planen)

Fachthema: ökologische Funktionen des Waldes und nachhaltige Waldbewirtschaftung

Trainer*innen: Sebastian Gerstenhöfer leitet seit 2019 das BUND-Umweltzentrum in der Franzigmark. Sein Fachgebiet liegt im Bereich nachhaltige Ernährung und dem schutz natürlicher Ressourcen. Sebastian hat einen Hintergrund in internationaler Entwicklung . Vor seiner Tätigkeit beim BUND war er jahrelang aktiv gegen Braunkohle, für eine Postwachstumsgesellschaft und solidarische Landwirtschaft.